Anzeige

Welchen Sprachassistenten hätten Sie denn gern?


28.06.2022

Die Entscheidung, welches Sprachassistenzsystem man wählt, hängt hauptsächlich davon ab, welche Art von Geräten man bevorzugt. Empfehlenswert ist die Wahl eines einzigen Systems, da es sonst zu unbeabsichtigten Befehls- und Datenkollisionen kommen könnte. Dies sind die fünf meistverwendeten Sprachassistenten auf dem Markt:

Amazons «Alexa» hat sich breit etabliert. Die Echo-Lautsprecherboxen liefern fast alles, was man befiehlt, und nehmen auch fast alles wahr, was gesagt wird. Spezielle Skills (Apps) lernt Alexa dazu und erzählt auch mal einen Witz zwischendurch. Ohne eigenes Amazon-Konto läuft das System aber nicht.

Der «Google Home» stammt aus der Google-Welt und versteht diese auch am besten. Verbunden mit einem Google-Konto – die allermeisten Android-Nutzer haben eins – kann das System sehr viele Funktionen übernehmen, auch im Smart-Home-Bereich. Dafür werden aber auch persönliche Daten gesammelt.

Siri kennen vor allem iPhone-Nutzer. Das hauseigene Sprachassistenten-System von Apple funktioniert uneingeschränkt mit allen entsprechenden Geräten aus der Familie. Mit dem HomeKit von Apple kombiniert lässt sich die gesamte Haustechnik steuern, sofern sie denn dafür ausgerüstet ist.

Die Software Cortana von Microsoft läuft auf Windows 10 und Android-Smartphones und -Tablets. Das System hat den Vorteil, dass man auch ohne Anmeldung oder Konto viele Funktionen nutzen kann. Den gesamten Umfang an Möglichkeiten gibts aber auch hier nur mit einem Benutzerkonto bei Windows.

Der Sprachassistent von Samsung heisst Bixby und macht vor allem bei Neuanschaffungen von Smartphones recht aggressiv auf sich und seine Nutzung aufmerksam. Der digitale Dienst für Applikationen, Dienste und Smart-Home-Steuerungen ist bei Bixby gewährleistet, der Funktionsumfang ist mit anderen Systemen vergleichbar. (tp)