Kauffrauen und Kaufmänner werden heute ihrer Berufsbezeichnung nur noch selten gerecht, denn echtes Einkaufen und Handeln gehören höchstens in einem kleinen Mass zum Arbeitsalltag. Dafür zählen viele administrative, buchhalterische, kommunikative und technische Aufgaben zum Beruf. Das «KV», wie die Ausbildung weit verbreitet genannt wird, ist in fast allen Branchen zu Hause, neben dem Banken-, Finanz- und Handelssektor auch bei öffentlichen Einrichtungen, Institutionen, in Industrie und Gewerbe, bei Handwerksbetrieben – überall dort, wo aufwendige Büroarbeiten nötig sind. Die schulische Bildung unterscheidet sich je nach Profil. Demgegenüber hat die Profilwahl keinen Einfluss auf die praktische Ausbildung im Betrieb.

Vorbildung für

B-Profil: abgeschlossene Volksschule; oberste Schulstufe mit genügenden Leistungen oder mittlere Schulstufe mit guten Leistungen in den Kernfächern
E-Profil: abgeschlossene Volksschule; oberste Schulstufe mit guten Leistungen oder mittlere Schulstufe und Zusatzschuljahr mit guten Leistungen in den Kernfächern
E-Profil mit Berufsmaturität: abgeschlossene Volksschule; oberste Schulstufe mit sehr guten Leistungen; bestandene Aufnahmeprüfung
für alle Profile: Tastaturschreiben (Fertigkeit muss vor Ausbildungsbeginn erworben werden)

Ausbildungsdauer: 3 Jahre/4 Jahre (HMS)
   

Fachmann/-frau Betreuung (FaBe) EFZ

Fachfrauen und Fachmänner Betreuung, im Fachjargon «FaBes» genannt, sind in verschiedenen Bereichen der Betreuung, Pflege und in Unterstützungseinrichtungen tätig. Fachpersonen Betreuung arbeiten sowohl in familien- und schulergänzenden Einrichtungen für Kinder, Wohn- und Tagesstätten für Menschen mit Beeinträchtigungen als auch in stationären und ambulanten Unterstützungsangeboten für Menschen im Alter. Sie betreuen Menschen in verschiedenen Alltagssituationen wie beim An- und Ausziehen, Waschen, Zähneputzen, Essen und Trinken sowie bei Hausarbeiten. Im Bereich Kinderbetreuung ist die ganzheitliche Entwicklung der Kinder zentral. Dazu zählen sprachliche, geistige und motorische Fähigkeiten, das Sozialverhalten und die Persönlichkeit.

Vorbildung und Anforderungen

— obligatorische Schule mit mittleren oder hohen Anforderungen abgeschlossen
— Freude am Umgang mit Menschen
— psychische Stabilität und hohe Belastbarkeit
— gute körperliche Verfassung
— hohes Verantwortungsbewusstsein
— ausgeprägtes Einfühlungsvermögen und Hilfsbereitschaft
— gute Umgangsformen beziehungsweise Team-, Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit
— Organisationsfähigkeit

Ausbildungsdauer: 3 Jahre, Erwachsene ab 22 Jahren und mit 2-jähriger Praxiserfahrung: 2 Jahre

Informatiker/in EFZ

Informatikerinnen und Informatiker spielen in der digitalen, elektronischen Welt eine zunehmend wichtigere Rolle. Keine Branche, kein Berufsfeld, kein Bereich der Gesellschaft, der nicht in irgendeiner Form mit Computertechnologie, IT oder Informatik verknüpft ist. Es gibt in der Informatik viele verschiedene Fachrichtungen – vom Applikationsentwickler über die Systemtechnikerin bis zu den Betriebsinformatikerinnen. Grundsätzlich sind Informatiker für die Entwicklung, Programmierung und Modifizierung von Hard- und Software zuständig. Er findet Lösungen bei komplexen Problemen in Informations- und Steuerungssystemen.

Vorbildung und Anforderungen

— abgeschlossene Volksschule
— sehr gute Leistungen in den naturwissenschaftlichen und mathematischen Fächern
— Teamfähigkeit
— logisch-abstraktes Denkvermögen
— Kreativität bei der Lösungssuche
— rasche Auffassungsgabe
— räumliches Vorstellungsvermögen
— ausgeprägte Konzentrationsfähigkeit
— systematische Arbeitsweise
— Geduld und Ausdauer
— gute Englischkenntnisse
— In der Regel erwarten die Lehrbetriebe, dass vor einer Bewerbung die Erfüllung der Voraussetzungen via Multicheck abgeklärt wird.

Ausbildungsdauer: 3 Jahre